Akupunktur

Was ist das?
Die Akupunktur ist eine alte chinesische Behandlungsmethode, bei der mit sehr feinen Nadeln durch die Haut in die Unterhaut oder Muskulatur gestochen wird. Dies ist  vergleichsweise schmerzarm, so dass Kinder mit dieser Methode ebenfalls behandelt werden können. Bei dem Einstich mit der Nadel durch die Haut kommt es zur Auslösung des so genannten „de Qi“-Gefühls, ein Wärmegefühl, welches sich entlang von Meridianen (Leitungsbahnen) ausbreitet. Der Einstich reizt Nervenendigungen, die reflektorisch zu Muskelentspannungen und Gefäßerweiterungen führen.

Was behandelt man damit?
Die Akupunktur kann zu diagnostischen und vor allem therapeutischen Zwecken eingesetzt werden. Die besten Erfolge werden bei Schmerzen (z.B. Migräne, Neuralgien) oder Muskelverspannungen erzielt. Sie findet aber auch in vielen anderen Bereichen effektive Anwendung (Geburtseinleitung, Bluthochdruck, Tinnitus, Prüfungsangst, Raucherentwöhnung). Von den gesetzlichen Krankenkassen werden zurzeit bei Knie- und Rückenproblemen die Kosten zum größten Teil übernommen.